Nach 70 Stunden Testphase von fünf LED Beamer haben wir festgestellt, dass der BenQ TH670 der beste Billig-beamer ist. Es bietet das beste Kontrastverhältnis und die beste Farbqualität von allem, was wir getestet haben, sowie eine Auflösung von 1080p, einen niedrigen Eingangsabstand für Videospiele, integrierte Lautsprecher, eine Vielzahl von Lumen für Bildschirme jeder Größe, eine Fernbedienung mit Hintergrundbeleuchtung und bis zu 10.000 Stunden Lebensdauer von einer einzigen Lampe. Es bietet auch die beste Auswahl an Bildeinstellungen mit leicht verständlichen Einstellungen, so dass Sie mehr Kontrolle über das angezeigte Bild haben als die Konkurrenz.

Wenn der BenQ TH670 nicht auf Lager ist, ist das InFocus ScreenPlay SP1080 die nächstbeste Option. Außerdem bietet er eine Auflösung von 1080p und einen ähnlichen Zoombereich wie der BenQ TH670. Es ist nicht so genau wie das BenQ, aber es bietet das genaueste Bild und das beste Kontrastverhältnis unter allen LED beamer, die nicht TH670 sind, die wir ausprobiert haben.

Obwohl uns der BenQ TH670 gefällt, empfehlen wir jedem, der einen billigen Beamer anschaut, ernsthaft darüber nachzudenken, etwas mehr Geld zu sparen (etwa 200 Dollar mehr als in diesem Artikel) und unsere aktuelle Auswahl für den besten 1.000 Dollar Beamer, den BenQ HT2050, zu bekommen. Das HT2050 ist das Extrageld wert, da es ein überlegenes Bild mit besserem Kontrast und Genauigkeit, Objektivverschiebung für mehr Installationsflexibilität und einen anderen HDMI-Eingang anbietet. Unser bisheriger 1.000-Dollar-Beamer, der BenQ HT1075, ist für noch weniger Geld zu finden (wenn auch mehr als der TH670) und bietet alle diese Vorteile gegenüber den hier beschriebenen preiswerteren Modellen.

Die Forschung

Warum Sie uns vertrauen sollten

Wir (Ich und Wirecutter Audio/Video-Redakteur Geoff Morrison) haben über 20 Jahre Erfahrung in der Prüfung von Fernsehern und Beamers. Wir wurden von der ISF geschult und zertifiziert, und wir haben schon früher über Displays für Verkaufsstellen wie AnandTech, CNET, HDGuru, Secrets of Home Theater und High Fidelity, Sound & Vision usw. geschrieben und überprüft. Wir verfügen über ein komplettes Sortiment an objektiven Testgeräten, um die Leistung dieser Beamers zu messen und zu bewerten, sowie über das Wissen, um die bestmögliche Leistung von ihnen zu erhalten.

Wer sollte das bekommen

Wenn Sie bereits einen 1080p-Beamer besitzen, können Sie sich an das halten, was Sie haben. Ein neuer, billiger Beamer bietet wahrscheinlich keine bessere Leistung als ein 1080p Beamer, der einige Jahre alt ist. Diese Tage, 1080p Auflösung ist schließlich immer erschwinglich genug, um in Modellen auf dieser Ebene der Preisgestaltung erscheinen.

Wenn Sie einen älteren 720p- oder tiefer aufgelösten Beamer, etwas für Geschäftspräsentationen oder einen billigen LED Beamer haben, kann ein neues 1080p-Modell Verbesserungen bieten. Bei einem 100-Zoll oder größer Bild ist der Unterschied zwischen 720p und 1080p deutlich wahrnehmbarer als bei einem 32- oder 50-Zoll-Fernsehbildschirm. Neuere Beamer sind auch viel heller als die Modelle vor einigen Jahren, was dem Bild mehr Pop und ein besseres Seherlebnis verleiht.

Für jemanden, der noch nie einen Beamer besessen hat, ist dies ein guter Anfang. Alle hier beschriebenen Modelle sind mit integrierten Lautsprechern ausgestattet, so dass Sie sie in einem Wohnzimmer ohne ein Soundsystem verwenden können; die eingebauten Lautsprecher können sich bei angemessener Lautstärke anstrengen, aber sie funktionieren auch im Handumdrehen. Jeder Beamer hier ist auch so klein, dass Sie ihn problemlos verstauen können, wenn Sie ihn nicht benutzen. Wenn Sie einen Beamer nur gelegentlich verwenden möchten oder wenn Sie planen, ihn in einem Raum zu verwenden, in dem einige der Lichter noch an sind, ist es vielleicht nicht notwendig, mehr Geld dafür auszugeben. Ansonsten könnte jeder der Plektren in unserem 1.000 $ Beamer Guide, die normalerweise zwischen 700 und 800 $ erhältlich sind, eine bessere Wahl sein.

Wie wir pflückten und testeten

Unsere Mitbewerber (von oben nach unten): der InFocus SP1080, der Optoma GT760, der BenQ TH670 und der ViewSonic PJD7828HDL.

Seit wir die letzten Male billige Beamer getestet haben, ist der Preis für 1080p-Modelle dramatisch gefallen. Früher fingen sie mit 900 bis 1.000 Dollar an, jetzt können Sie sie für 500 bis 600 Dollar finden. Da die meisten Leute einen Beamer kaufen, weil sie ein großes Bild wollen, oft 100 Zoll oder größer, mit der doppelten Auflösung eines 720p-Beamers produziert leicht wahrnehmbare Ergebnisse. Also machten wir, dass ein billiger Beamer, den wir uns angesehen haben, eine Auflösung von 1080p erreichen musste.

Durch diese Anforderung wurden alle Nicht-DLP-Modelle aus der Betrachtung gestrichen. Alle LCD-Modelle in dieser Preisklasse waren 720p, oder maxed heraus bei einer Auflösung 16×10 wie 1280×800. Wenn Sie DLP Regenbögen als störend empfinden, sehen Sie sich unseren besten 1.000 $ Beamer-Leitfaden für LCD-Optionen an.

Jeder Beamer für diese Testgruppe musste mindestens einen HDMI-Eingang haben, und wir hielten zwei für einen Bonus. Wir brauchten auch eine Helligkeit von mindestens 1.000 Lumen, um diese Kategorie deutlich von Pico-Beameren derselben Preisklasse zu unterscheiden. Da die Hersteller in ihren Lumenwerten großzügig bemessen sind, haben wir festgestellt, dass 1.000 Lumen eine angemessene Grundlinie sind; das ist hell genug, um einen 100-Zoll-Bildschirm anzutreiben, aber es bietet genügend Spielraum für übertriebene Lumenwerte und die Dimmung der Glühlampe im Laufe der Zeit.

Zu den Features, die wir gerne sehen, gehören integrierte Lautsprecher, so dass Sie kein separates Audiosystem benötigen. Sie sind weniger wichtig mit $1.000 und Beameren, die Sie eher in einem Raum fest installieren; im Gegensatz dazu könnten Sie einen billigen Beamer nur für bestimmte Anlässe herausbringen, und Sie haben vielleicht keine Stereoanlage, die bereit ist, damit zu arbeiten. Wir möchten auch gerne einen Standard-USB-Anschluss sehen, über den Sie ganz einfach ein Streaming-Gerät (wie z. B. unseren bevorzugten Streamer) anschließen und direkt vom Beamer aus mit Strom versorgen können, ohne ein separates externes Stromkabel verwenden zu müssen.

Je größer der Zoombereich eines Beamers ist, desto einfacher kann er in einem Raum installiert werden. Ein größerer Zoom sorgt für mehr Flexibilität, wie weit Sie den Beamer von einer Leinwand in der vorgegebenen Größe entfernt platzieren können oder wie groß ein Bild von einem bestimmten Punkt in Ihrem Raum projiziert werden kann.

Nachdem wir alle Testberichte gelesen hatten, die wir für Modelle finden konnten, die diese Kriterien erfüllen, haben wir diejenigen genannt, die vielversprechend aussahen: BenQ TH670, InFocus ScreenPlay SP1080, Optoma GT760 und ViewSonic LightStream PJD7828HDL. Ein paar andere Beameren, die wir in Betracht ziehen wollten, der Acer X152H und der ViewSonic PJD7820HD, werden bald ersetzt, so dass wir diese übersprungen haben, aber wir werden die ErsatzBeameren testen, sobald die neuen Modelle verfügbar sind.

Wir testeten alle Anwärter auf einer 100-Zoll-Weißleinwand mit Silberticket, unserer aktuellen Auswahl für den besten Beamerbildschirm, und maßen die Ergebnisse mit der CalMAN-Software mit i1Pro2 und C6 Metern. Außerdem haben wir jeden Beamer mit Hilfe eines HDMI-Repeaters nebeneinander auf dem Bildschirm verglichen. Bei den meisten Tests konzentrierten wir uns auf das beste Bild, das wir von dem Beamer bei der Kalibrierung mit nur einer Blu-ray Disc erhalten konnten; wir haben diesen Schritt unternommen, weil wir davon ausgehen, dass die meisten preiswerten Beameren keine professionelle Kalibrierung erhalten, die Hunderte von Dollar kostet. Wir sahen eine Vielzahl von TV-, Streaming- und Blu-ray-Inhalten auf allen Beameren. Wir haben sie auch auf Videospielverzögerung gemessen, obwohl wir keine Spiele gespielt haben.

Unsere Auswahl

Die BenQ TH670 ist unsere Top-Auswahl.

Der BenQ TH670 ist der günstigste Beamer für die meisten Menschen, weil er die beste Kombination von Kontrastverhältnissen und Farbgenauigkeit in dieser Preisklasse bietet, während er Ihnen die Wahl lässt, was Ihnen wichtiger ist (mehr dazu in einem Moment). Es hat ein sehr helles Bild, viel Flexibilität in den Bedienelementen, einen anständigen Zoombereich, integrierte Lautsprecher, eine Fernbedienung mit Hintergrundbeleuchtung und 3D-Unterstützung.

Der BenQ TH670 bot ein besseres Kontrastverhältnis als alle anderen preiswerten 1080p-Beameren, die wir getestet haben. Das Kontrastverhältnis bezieht sich auf den Unterschied zwischen dem Schwarzweiß- und dem Weißwert, den ein Beamer erzeugen kann; es ist bei weitem der wichtigste Aspekt der Bildqualität eines Displays. Ein Beamer mit mehr Kontrast bietet ein Bild, das naturgetreuer und dynamischer ist als ein Beamer mit einem niedrigeren Kontrastverhältnis. Alle von uns getesteten DLP-Beameren erreichen ihre Kontrastverhältnisse durch die Verwendung der BrilliantColor-Funktion. Das Besondere am BenQ TH670 ist, dass es Ihnen die Möglichkeit gibt, diese Funktion komplett auszuschalten, so dass Sie zwischen besserem Kontrast und genauerer Farbe wählen können. Mehr dazu weiter unten.

Im Menü finden Sie alle Steuerelemente, die Sie für die Optimierung des Bildes benötigen, einschließlich der Deaktivierung von BrilliantColor. Das Menü erleichtert das Einrichten und Justieren des Beamers, bietet Ihnen jedoch mehr Kontrolle als bei den anderen Beameren, die wir getestet haben. Außerdem werden die Steuerelemente korrekt beschriftet, so dass Sie numerische Optionen für Gamma statt unverschlüsselbarer Voreinstellungen erhalten, wie es einige Konkurrenten tun. Sie haben sogar Zugriff auf vollständige Kalibrierungskontrollen (zur Einstellung der Farbtemperatur usw.), obwohl sie in der Praxis nicht so gut funktionieren.

Die mitgelieferte Fernbedienung ist im Gegensatz zu allen anderen gänzlich hinterleuchtet. Dank dieser Funktion war es die einzige Fernbedienung, die wir tatsächlich im Dunkeln lesen konnten, wenn wir testeten und versuchten, Anpassungen vorzunehmen. Da die Beameren für dunklere Räume ausgelegt sind, fiel hier die BenQ-Fernbedienung besonders ins Auge.

Angebot anfordern
Die mitgelieferte Fernbedienung ist im Gegensatz zu allen anderen gänzlich hinterleuchtet.

Ein USB-Anschluss auf der Rückseite ermöglicht die einfache Verwendung eines Streaming-Sticks mit dem TH670, während das 1,2:1-Zoomobjektiv die Platzierung etwas einfacher macht als bei einigen anderen Modellen, die wir getestet haben.

3D-Unterstützung gibt es, wenn Sie das möchten, aber Sie müssen Ihre eigene Brille zur Verfügung stellen. BenQ verkauft eine Brille, die der Farbe des TH670 3D-Modus entspricht, aber jede generische 3D-DLP-Brille wie diese sollte gut funktionieren. Auf einem größeren Bildschirm ist 3D immersiver, mit größerer Wirkung, aber das Bild wird auch durch die aktive 3D-Brille viel dunkler.

Die integrierten Lautsprecher von BenQ machen ihren Job, sind aber nichts Besonderes. Für improvisierte Filmabende oder Videospiel-Sessions reichen sie aus. Wenn Sie mit allen zusammen sind, um Fußball auf Ihrem großen Bildschirm zu sehen, aber die Schreie von allen Zuschauern wird leicht überwältigend klingen. Es ist besser, die Lautsprecher zu haben als nicht, aber sie ersetzen kein richtiges Lautsprecherpaar.

Was die Spieleleistung betrifft, zeigte der BenQ nur 33,1 Millisekunden Eingangsverzögerung im Gaming-Modus und 35,2 ms in unserem kalibrierten Cinema-Modus. Diese Ergebnisse entsprechen den Ergebnissen der besten Beameren, die wir getestet haben, so dass der TH670 Ihre Spiele mit Leichtigkeit handhaben kann.

Im präzisesten Bildmodus produziert der BenQ TH670 mit BrilliantColor aus 970 Lumen und 1.939 Lumen bei eingeschalteter BrilliantColor-Funktion. Auf dem 100-Zoll-Silber-Ticket-Bildschirm erzeugen 970 Lumen ein Bild, das 32 Fuß-Lamberts hell ist. Zum Vergleich: Die von SMPTE empfohlene Helligkeit für einen Beamer-Bildschirm in einem dunklen Raum beträgt nur 14 bis 16 Fuß-Lamellen, so dass der BenQ TH670 hell genug ist. Selbst wenn die Lampe in ein paar tausend Stunden die halbe Helligkeit erreicht, ist sie noch hell genug. Und wenn Sie noch größer werden wollen, erzeugt der TH670 auf einem 120-Zoll-Bildschirm ein Bild von 23 Fußhölzern.

Mängel, aber keine Dealbreaker

Das größte Problem beim TH670 ist der Preis im Vergleich zu anderen, leistungsfähigeren BenQ-Modellen. Unsere aktuelle Auswahl für den besten $1.000 Beamer, den HT2050, kostet nur $200 mehr als der TH670 ab diesem Schreiben. Es bietet mehr als das doppelte Kontrastverhältnis, genauere Farben, eine Linsenverschiebung für eine einfachere Installation, einen größeren Zoombereich und einen zusätzlichen HDMI-Eingang. Es läuft leiser und bietet insgesamt ein deutlich besseres Bild. Während der Unterschied in rohen Dollars groß erscheinen mag, ist es etwa 30 Prozent mehr Geld für ungefähr zwei bis drei Mal mehr Leistung. Unsere vorherige Auswahl in dieser Kategorie, die HT1075, bietet alle die gleichen Vorteile und ist für ungefähr $700 im Augenblick vorhanden. Wir würden nicht raten, weniger als den Preis des TH670 auszugeben, weil Sie nicht 1080p Auflösung an diesem Punkt erhalten können, aber das Ausgeben ein wenig mehr kauft Sie viel mehr Leistung. Als der HT1075 $1.000 kostete, war die Situation noch ganz anders, aber ein Preisabstand von $100 bis $200 ist nicht so groß.

Wir würden uns einen weiteren HDMI-Eingang am BenQ TH670 wünschen, obwohl ein HDMI-Anschluss zu diesem Preis die Norm ist. Das ViewSonic-Modell, das wir in dieser Gruppe getestet haben, bietet dagegen einen zusätzlichen HDMI-Steckplatz, der nur für Streaming-Sticks ausgelegt ist. Sie können den ViewSonic-Beamer nur mit einem Stromkabel an der Decke installieren lassen und Netflix, HBO usw. anschauen, während Sie einen HDMI-Anschluss für eine Videospielkonsole oder andere Geräte offen lassen.

Einige der anderen getesteten Modelle bieten auch einen größeren Zoombereich, was die Installation etwas vereinfacht. Wir wünschen uns, dass der TH670 auch ein wenig Objektivverschiebung hatte, aber keines der anderen Modelle zu diesem Preis bietet auch diese Funktion.