Nach jahrelangem Warten stehen Ihnen nun drei kompetente VR-Systeme zur Verfügung, die Ihren Fernsehraum zum Ein-Personen-Holodeck machen. VR ist immer noch eine neue Technologie mit vielen Vorteilen, die es zu bügeln gilt (weit entfernt von einem Kauf bei den meisten Menschen “), aber nachdem wir viele Stunden damit verbracht haben, jedes System der ersten Generation mit einem fünfköpfigen Panel aus VR-Experten und Einsteigern zu verwenden, haben wir uns für den Oculus Rift mit Touch-Controllern entschieden, weil er ein komfortables, ansprechendes Design mit erstklassiger Bild- und Audioqualität kombiniert und den derzeit größten VR-Content-Katalog bietet.

Oculus Rift + Touch

Schon zu Beginn unserer Erprobung und Forschung kamen wir zu einem überraschenden Ergebnis: Die Spezifikation ist eigentlich das unwichtigste Kriterium bei der Bewertung von VR-Setups. Alle sind in der Lage, immersive Bild- und Tonqualität zu erzeugen. Was also wirklich zählt, ist Komfort und Benutzerfreundlichkeit. Aus diesem Grund haben wir den Oculus-Spalt als klaren Sieger ausgewählt: Er war der leichteste und bequemste des Straußes (damit man ihn länger tragen kann), hatte die ausgewogensten und fähigsten Controller und war der am einfachsten einzurichtende.

Der Rift hat nur drei Kabel, und seine On-Ear-Kopfhörer erfordern im Vergleich zu den Ohrstöpseln, die mit anderen Kits gebündelt sind, keine Gedanken mehr. Zusätzlich verfügt Oculus derzeit über die größte Auswahl an SteamVR-kompatiblen Inhalten. Kurz gesagt, es ist das kompletteste Paket, das Sie im Augenblick erhalten können.

HTC Vive

Wenn Sie möchten, dass Sie in einem ganzen Raum laufen können und diese Bewegung im VR nachvollziehen können, ist das HTC Vive die beste Option. Die “room scale VR” Kompatibilität ermöglicht es dem Vive, mehr Spieler dazu anzuregen, ihre physische Umgebung in ihre virtuellen Erlebnisse einzubinden. Sie werden sich schon bald unter Laserfallen hocken und in Ihrem Wohnzimmer herumschleichen, nachdem Sie es in einen virtuellen Spielraum verwandelt haben. Es ist nicht so komfortabel wie der Rift, und die Controller sind nicht so kompakt, aber es ist derjenige, den man bekommen kann, wenn man Platz dafür hat. (Oculus arbeitet an diesem Feature und einige Raumskalierungsfunktionen funktionieren bereits gut, aber um den Rift mit dem Vive auf eine Stufe zu bringen, benötigt man drei externe Sensoren und lange, lange USB-Kabel.

PlayStation VR

Sony’s PlayStation VR Headset kann Sie nicht ganz so gut wie die Konkurrenz verfolgen, aber es ist gut genug, um eine lustige, solide Virtual Reality Gaming-Erlebnis zu bieten. Wenn Sie eine PlayStation 4 oder 4 Pro besitzen (oder lieber eine kaufen würden als einen teuren Gaming-PC), die PSVR derzeit $ 400 Preisschild macht es zu einem wettbewerbsfähigen wählen. Es gibt viel der Spiele, zum von zu wählen – einschließlich PSVR Exklusivprodukte wie Rez Infinite sowie Spiele wie EVE: Valkyrie, die auf Vive und Spalt vorhanden sind – seine Kamera und Steuerpulte sind PlayStation Zusatzgeräte, die Sie bereits besitzen können, und es ist einfach, in zu erhalten, wenn Sie mit der Benutzeroberfläche der PlayStation bereits vertraut sind. Zwei meiner Tester wählten es auch als komfortabelstes Headset (die anderen beiden wählten den Rift).

Warum Sie uns vertrauen sollten

Ich habe die drei Jahre, seitdem Oculus sein erstes Entwicklungskit veröffentlicht hat, damit verbracht, VR für TechPublikationen wie TechCrunch, MIT Technology Review und Gigaom zu schreiben und zu testen. Ich weiß, wie man nach den Ärger mit neuen Technologien wie VR Ausschau hält, und ich habe jedes größere VR-System getestet, von Googles Cardboard bis hin zu HTCs Vive.

Wer sollte (und sollte nicht) dieses erhalten

Das erste Mal, wenn Sie ein gutes Virtual-Reality-System ausprobieren, werden Sie in die Luft gejagt. Die Technologie ist jetzt so solide, dass es sich anfühlt, als wäre man in eine andere Welt versetzt worden. Aber während es eine angemessene Menge Kurzfilme, Rätsel, soziale Netzwerke und andere Arten von VR-Unterhaltung gibt, sind Spiele das einzige Medium, das Stunden voller immersiver Unterhaltung bieten kann1, wenn Sie also nicht in Videospiele verliebt sind, werden Sie sich ziemlich schnell langweilen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig zu verstehen, dass nur Spieler oder Technophile mit ziemlich tiefen Taschen ernsthaft über ein dediziertes VR-Setup nachdenken sollten.

Allerdings sind Virtual Reality-Spiele eine andere Erfahrung als Spiele auf traditionellen Konsolen wie die Xbox und PlayStation. Die Controller, die Ihre Hände “in” die virtuelle Welt bringen, sind intuitiver für Einsteiger: Schwingen eines Schwertes fühlt sich an wie das Schwert schwingen, einen Becher auf einen Roboter werfen fühlt sich an (ähnlich wie ein Becher werfen, Ducken für das Cover erfordert richtiges Ducken. Dies macht das Spiel mehr über Ihre Wahl als Ihre Fähigkeit, die richtigen Kombinationen von Tasten auf einem Controller zu drücken, was die Wahrnehmung der Spiele, die Sie spielen, völlig verändern kann. Zum Beispiel war ich noch nie ein Fan von Halo oder Gears of War, aber ich hatte sofort Spaß beim Spielen von Shooterspielen in VR. Auf der anderen Seite hat mir ein erfahrener Gamer (aber beginnender VR-User) beim Testen gesagt, dass er sich darüber ärgerte, dass es immer noch eine Lernkurve gab.

Wenn Sie VR ausprobieren wollen, gehen Sie mit einem offenen Geist und einem Sinn für Abenteuer hinein und denken Sie daran, dass es immer noch eine aufstrebende Technologie ist – keines dieser Systeme ist seit einem Jahr auf dem Markt. Obwohl es bereits einige großartige VR-Erlebnisse gibt, wie den actiongeladenen Superhot VR oder die künstlerischere Tilt Brush, sind Sie im Grunde genommen immer noch ein Versuchskaninchen, das den Entwicklern hilft, herauszufinden, wie die Headsets verwendet werden sollten. Es macht Spaß, aber erwarten Sie zuerst Pannen und seltsame Kontrollschemata.

Es ist eine gute Idee, in einen Laden wie Best Buy oder Microsoft zu gehen und ein paar VR-Systeme selbst zu testen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, das Erlebnis im Laden zu genießen oder sich nicht ganz auf die Idee freuen, zu Hause zu entdecken, ist ein VR-Headset wahrscheinlich nichts für Sie. Sie sollten auch die Kosten berücksichtigen. Der PSVR – mit Handtracking-Controller und Kamera – kostet $400, plus eine PlayStation 4 oder 4 Pro. Der Oculus Rift + Touch kostet jetzt $400, und das HTC Vive kostet $600. Ein neuer VR-fähiger PC kostet mindestens $800.

Wenn Sie einen billigeren, aber begrenzten Geschmack der virtuellen Realität wünschen, überprüfen Sie heraus unseren Telefon VR Kopfhörerführer. Mobile VR kommt nicht annähernd an die Fähigkeiten der Desktop-Systeme heran, aber es ist ein einfacher Weg, um die Grundlagen für weniger als $ 100.

Wie wir pflückten und testeten

Oculus Rift, HTC Vive und PlayStation VR sind derzeit die einzigen VR-Systeme mit vollem Funktionsumfang. Alles andere ist in der Fähigkeit oder im Prototypen- oder Entwicklungskit-Stadium noch stark eingeschränkt. Ich habe alle drei Systeme in meinem Wohnzimmer eingerichtet und getestet, dann haben auch vier VR-Einsteiger (mit Gaming Level von Null bis Experten) jedes System benutzen lassen. Für Expertenmeinungen habe ich mich an Road to VR Mitbegründerin Ben Lang, AltspaceVR Head of Experience Bruce Wooden, Visionary VR CEO Gil Baron und SVRF CEO und Mitbegründerin Sophia Dominguez gewandt.

Ich habe jeden meiner Experten und Anfänger gebeten, den Inhalt, die Immersion, den Komfort des Headsets und die Handregler jedes Systems zu bewerten. Ich fragte auch, wer ihrer Meinung nach jedes System bekommen sollte.

Ich suchte nach diesen Kriterien, während ich selbst mindestens drei Stunden in jedem VR-System verbrachte. Komfort ist wichtig, vor allem für Einsteiger. Das Ziel von VR ist es, das Eintauchen zu maximieren – das Gefühl, dass man tatsächlich in einer virtuellen Welt ist. Unbehagen ist einer der schnellsten Wege, sie zu brechen. Ich habe festgestellt, wo jedes Headset das Gewicht auf meinen Kopf konzentrierte und wie sich mein Komfort im Laufe einer langen VR-Sitzung veränderte. Tester mit kleineren Gesichtern hatten mit dem Vive eher Probleme, während das Headset der PlayStation VR, das auf der Stirn und nicht in der Augenpartie ruht, praktisch jede Kopfform problemlos beherrschte.

Ich habe die Handbediengeräte jedes Systems sorgfältig geprüft, da diese einen großen Unterschied im Eintauchen ausmachen. Ihre Designs variieren leicht, mit verschiedenen Knöpfen und Gefühl in der Hand.

Die technischen Daten der Headsets erwiesen sich als die unwichtigsten Kriterien. Weder die VR-Experten noch Anfänger berichteten von großen Unterschieden in den technischen Erfahrungen zwischen den drei Headsets. Sie haben alle schöne Bildschirme und erfüllen die grundlegenden Kriterien für die Körper- und Handverfolgung: Sie sind schnell genug und haben eine hohe Auflösung, die das Eintauchen meist nicht unterbricht. Dies hat sich während meiner Tests so lange gehalten, dass ich mich nicht auf den Vergleich der Bildschirmqualität oder anderer grundlegender Daten beschränken möchte. IGN hat ein schönes Diagramm, wenn Sie neugierig sind.

Ich habe den PSVR an eine PlayStation 4 angeschlossen, während Vive und Rift an meinen Heimcomputer angeschlossen waren: einen CyberPowerPC, der die Mindestanforderungen für Oculus Rift und HTC Vive erfüllt.

Also – Welches ist die beste Virtual Reality Brille?

Der Oculus Rift + Touch schlägt einen Kompromiss zwischen dem PSVR und dem Vive mit einem High-End VR-Erlebnis, das nicht viel Aufwand erfordert. Es ist klar, dass Oculus eine Menge Gedanken in die Entwicklung eines Headsets gesteckt hat, das sowohl Gaming-Veteranen als auch Neueinsteiger mit einer komfortablen Passform, einem schnellen Startprozess und einer breiten Palette an Inhalten ansprechen wird. Wenn du den Rift erhälst, solltest du auch die zusätzlichen $100 für die Touch-Controller ausgeben, was deine Immersion stark erhöht und die Art und Weise, wie du den Rift benutzen kannst, komplett verändert. Wir haben den Rift mit den Touch Controllern getestet und empfehlen ihn nicht ohne sie.

Rift hat die einfachste physikalische Einstellung der drei mit nur drei Kordeln. Ein langes Kabel verbindet das Headset mit dem Computer, während die anderen beiden Kabel an Sensoren angeschlossen sind, die direkt auf Ihrem Desktop oder Media Center platziert werden können2. Die Sensoren verfolgen Infrarot-LEDs im Rift-Headset und in den Touch-Controllern, so dass Ihre Bewegungen in virtueller Realität exakt reproduziert werden. Die Software von Oculus führt Sie durch den weiteren Einrichtungsprozess, einschließlich der Sicherstellung der korrekten Platzierung des Sensors und der Verfolgung einer Wiedergaberegion in Ihrem VR-Raum.

Viele ältere Oculus Spiele sind so konzipiert, dass sie im Sitzen gespielt werden können, wobei das Drehen des Kopfes die einzige notwendige Bewegung ist und die meisten Interaktionen über einen mitgelieferten Xbox One Controller oder eine kleine Handfernbedienung erfolgen. Der für die Touch-Controller optimierte Inhalt kann aber auch mehr Drehen und Steppen und eine realistische Bewegung der Hände beinhalten.

Je mehr Platz Sie für VR reservieren können, desto besser: Viele Spiele benötigen nur einen oder zwei Schritte in jede Richtung, andere bitten Sie, auf kleinem Raum zu gehen. Ich habe einen Teppich in meinem Wohnzimmer benutzt, um die Ränder meiner Spielfläche zu markieren. Ich selten fand mich sehnen, um außerhalb des empfohlenen Minimums des Grabens zu gehen 5 durch 5 x 5-Fuß Kasten, obwohl ich ihn zu 5 durch 11 Fuß oder sogar jenseits gedrückt haben könnte. Die Entwickler haben gute Arbeit geleistet, indem sie Erfahrungen rund um den Platzmangel entwarfen, obwohl es unangenehm sein kann, in einem scheinbar riesigen Raum zu stehen, sich aber nur in einem winzigen Teil davon frei bewegen zu können.

Zwei meiner VR Einsteiger und ich fanden das Headset des Rift’s als das komfortabelste der drei Modelle, die wir getestet haben. Die Seiten- und Oberriemen sind über Klettbänder verstellbar, aber sie haben genug Platz, dass keiner meiner Tester sie einstellen muss. Es ist das leichteste Headset der drei mit 1,04 Pfund, im Vergleich zu den PSVR’s 1,34 Pfund und der Vive’s 1,22 Pfund. Der Unterschied macht sich sofort bemerkbar und wird umso wichtiger, je länger Sie in VR verbringen. Nur das Rift Headset ist so leicht, dass man es ganz vergessen kann.

Der Rift-Preis beinhaltet optionale Touch-Controller; der Preis für PlayStation VR beinhaltet PlayStation Camera und Move-Controller.
Während der Vive und der PSVR beide Ohrhörer mit Ohrstöpseln ausgestattet sind, die an die Standard-Kopfhörerbuchsen ihrer jeweiligen Headsets angeschlossen werden, verfügt der Rift über On-Ear-Kopfhörer, die an den Bändern befestigt sind. Sie bieten einen überzeugenden 3-D-Sound und fallen nie wie die Ohrhörer aus den Ohren, und da sie am Headset befestigt sind, sind sie einfacher zu handhaben. Auf der anderen Seite hat der Rift keine 3,5-Millimeter-Buchse, so dass Sie Ihre eigenen Kopfhörer nicht so einfach verwenden können, aber die mitgelieferten Kopfhörer sind gut genug, dass Sie wahrscheinlich nicht brauchen werden. Wenn etwas schief geht (oder wenn Sie lieber Ohrstöpsel bevorzugen), können Sie Ersatz über Oculus kaufen.

Die Oculus Touch Controller sind ebenfalls erstklassig – alles andere als nur ein Tester hat sie zu seinem Favoriten erklärt. Sie sind die einschüchterndsten von den drei, zum aufzuheben, weil sie Sie spezifisch erfordern, Ihre Mittel- und Zeigerfinger auf Auslöserknöpfe zu setzen, während Ihre Daumen nahe bei drei Tasten und einem Daumenauflage stillstehen. Aber die Controller sind gut ausbalanciert und intuitiv, sobald Sie den Dreh raus haben: Drücken Sie Ihren Mittelfinger, um etwas aufzunehmen, oder drücken Sie Ihren Zeigefinger, um zu schießen. Adi Robertson von The Verge’s Adi Robertson weist auf ein weiteres cooles Feature hin:”Eine Reihe kapazitiver Sensoren, die erkennen, wie Sie sie halten. Wenn Ihr Zeigefinger z. B. nicht auf dem Auslöser ist, dann intuitiv berühren, dass Sie ihn nach außen zeigen. Es kann genau sagen, wo auf der oberen Platte Sie Ihren Daumen abgelegt haben, und wenn er angehoben ist, legen Sie Ihre virtuelle Hand in eine Daumen-oben-Position. Die Optionen variieren ein wenig von der Erfahrung, aber sie erschaffen eine ganz neue Reihe von sehr natürlichen Gesten.”

Sowohl der Vive- als auch der PlayStation VR-Controller sehen eher wie Sticks mit Triggern auf der Rückseite aus. Der PlayStation’s Move Controller hat auf der Vorderseite eine einfache große Taste, die von kleineren umrahmt ist, während der Vive ein Trackpad zum Scrollen und Klicken hervorhebt.

Oculus’ Ökosystem-Unterstützung ist ebenfalls erstklassig. Sie können Filme ansehen, Shooter-Spiele spielen und sich Puzzle-Szenarien auf allen drei Systemen durcharbeiten, aber der Rift hat mehr Titel in einer größeren Vielfalt von Genres im Vergleich zu den anderen. Es ist auch einfach, Vive-Spiele auf dem Rift zu starten und die Bibliothek noch weiter zu erweitern (es gibt einen Workaround, um Rift-exklusive Spiele auf dem Vive zu spielen, aber es ist komplizierter und nicht offiziell verziehen). Ich sage nicht, dass es für jeden etwas gibt, aber wenn es etwas für dich gibt, wirst du es eher bei Oculus finden. Ich habe die meiste Zeit damit verbracht, VR Sports Challenge (ein Oculus-exklusiver Titel, bei dem man Hockeytorhüter oder Fußballspieler sein kann), I Expect You to Die (eine Fluchtraum-Rätselserie) und Superhot VR (ein stilvolles, Oculus-exklusives Actionspiel, das darauf hinausläuft, Kugeln auszuweichen und Menschen zu schlagen) zu spielen. Die Leute sprechen zwar sehr gerne von einer Oculus-exklusiven Modeling-App namens Medium, aber ich konnte es nicht richtig herunterladen.

Mit dem Rift können Sie Spiele von Ihrem Computerbildschirm oder aus dem Headset heraus auf einem Homescreen starten, der wie ein modernes Wohnzimmer aussehen soll. Es ist die nahtloseste Schnittstelle der drei und fühlt sich an, als sei es für VR entwickelt worden.